Kurzinterview 34 – Elena Helfrecht

Wer bist Du?

Foto: Teri Varhol

Womit beschäftigst Du Dich in Deiner Arbeit am meisten ?

Ich beschäftige mich durchgängig mit dem Bewusstsein und allen damit verbundenen Phänomenen. Dabei gehe ich vorwiegend von einem autobiografischen Ausgangspunkt aus, um diesen dann mit fiktiven Symbolen zu erweitern und dadurch einen neuen gedanklichen Raum begehbar zu machen. Derzeit liegt mein Schwerpunkt vor allem auf bewusstseinsformenden Aspekten.

Womit verdienst Du Dein Geld?

Ich verdiene mein Geld vorrangig mit Literaturübersetzungen, aber auch mit Vorträgen, Mentoring Sessions, Druck- und Lizenzverkäufen und Retusche.

Welche Arbeit würdest Du gerne zeigen?

Woran arbeitest Du momentan?

Ich arbeite überwiegend an Langzeitprojekten. In ‚Plexus‘ liegt mein Fokus auf vererbtem Trauma und den Einflüssen auf die Gesellschaft, während ich mich in ‚Unternächte‘  mit dem Rad der Generationen vor einem lokalen, kulturellen Hintergrund beschäftige. Das beinhaltet in erster Linie die Mythen und Legenden meiner Heimat (vor allem in den Wintermonaten), insbesondere in Bezug auf den Umgang mit der eigenen Sterblichkeit. Da sich meine Projekte aber meistens organisch aus meinem Bilderfluss herauskristallisieren, weiß ich nicht, was vielleicht gerade schon unterbewusst entsteht.

Welches (Foto-) Buch kannst Du empfehlen?

Was möchtest Du sonst gerne zeigen oder sagen?

Noch ein paar Spreads aus unserem neuen Buch, Augury (in Europa via Artibooks erhältlich). @terivarhol @anticspublications @artibooks @fulgur.press

Elena online

und auf Instagram