Mika Sperling ist eine Künstlerin und Schriftstellerin, die vor kurzem in ihre Heimatstadt Darmstadt, zurückgezogen ist. In ihrer Arbeit kombiniert sie Fotografien, Videos, handgeschriebene Texte und ihre eigene Stimme, um familiäre Konflikte mit einem Schwerpunkt auf Trauma und Tabus zu thematisieren. Sie ist Mutter von zwei Kindern.

Wer bist Du?

Womit beschäftigst Du Dich in Deiner Arbeit am meisten?

(Kontroverse) Familiengeschichten. Mich interessieren Traumata, Tabus und die Überwindung dieser.

Aus: Surviving Marriage, © Mika Sperling

Womit verdienst Du Dein Geld?

Künstlergespräche, private Führungen, als Theaterautorin, Buch- und Kunstverkauf, Porträts, Künstlercoaching, Krankenpflege. 

Welche Arbeit würdest Du gerne zeigen?

„Menstruation“ von Vasudhaa Narayanan 

Tampons and Kollam aus ‘Menstruation’ © Vasudhaa Narayanan

Am I Clean Enough For You 1 aus ‘Menstruation’ © Vasudhaa Narayanan

Am I Clean Enough For You 2 aus ‘Menstruation’ © Vasudhaa Narayanan

Menstrual Bindi aus ‘Menstruation’ © Vasudhaa Narayanan

Narayanan Contamination aus ‘Menstruation’ © Vasudhaa Narayanan

Woran arbeitest Du momentan?

An einem deutschen, englischen und französischen Fotobuch zu meiner Arbeit:
„I Have Done Nothing Wrong“, einem neuen Theaterstück und einer intimen Fotoarbeit über meine Ehe. 

Buchcover Mika Sperling

Doppelseite IHDNW

Doppelseite IHDNW

Aus: Surviving Marriage, © Mika Sperling

Aus: Surviving Marriage, © Mika Sperling

Welches (Foto-) Buch kannst Du empfehlen?

Ich liebe Bücher, die erst noch entschlüsselt werden wollen, wie
„Big Fence“ von Rhiannon Adam

„Big Fence“ von Rhiannon Adam.

Intime Familiengeschichten wie Larry Sultan’s „Pictures from home“

Larry Sultan’s „Pictures from home“

Ich mag auch Bücher, die sich wie ein Spaziergang anfühlen, wie „All Quiet on the Home Front“ von Colin Pantall

„All Quiet on the Home Front“ von Colin Pantall

oder Yana Wernicke’s „Companions“.

Yana Wernicke Companions
Yana Wernicke “Companions”

Neuste Gedichtband Entdeckung:
Rose Brik’s „My Father’s Eyes, My Mothers Rage“

Rose Brik

Was möchtest Du sonst gerne zeigen oder sagen?

Letztes Jahr habe ich bei einer Ausstellung im Künstlerhaus Sootbörn alleine in Anwesenheit meines Babies meine Bilder gehängt. Ich bin sehr stolz auf das Ergebnis dieser Installation, da ich mir damit eine Vision erfüllen konnte und eine Art Bühnenbild kreiert habe.

Mika Sperling findet ihr online hier und auf Instagram hier.